Presse

Priwall: Tempo-30-Zone wird aufgehoben - jetzt kommen neue Regeln

Die Piktogramme weisen es aus: Auf der Mecklenburger Landstraße gilt weiterhin eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern.
Die Piktogramme weisen es aus: Auf der Mecklenburger Landstraße gilt weiterhin eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Quelle: Thomas Krohn

VON THOMAS KROHN

TRAVEMÜNDE. Die Tempo-30-Zone für den Priwall wird aufgehoben, ebenso die Rechts- vor-links-Regelung. Die Mecklenburger Landstraße wird Vorfahrtsstraße mit einer Geschwindig-keitsbegrenzung von 30 km/h. Zurzeit läuft beim Land ein für die Umsetzung der Maßnahmen erforderliches Anhörverfahren. Ab wann die neuen Regelungen gelten, steht noch nicht fest.

Weiterlesen: Priwall: Tempo-30-Zone wird aufgehoben - jetzt kommen neue Regeln

Raser auf dem Priwall: Anwohner fürchten um ihre Sicherheit

Gefahrenpunkt Mecklenburger Landstraße auf dem Priwall: Anwohner beklagen, dass auf der Tempo-30-Straße oft zu schnell gefahren und die Vorfahrtsregelungen nicht beachtet würden. Sie fürchten um ihre Sicherheit.
Gefahrenpunkt Mecklenburger Landstraße auf dem Priwall: Anwohner beklagen, dass auf der Tempo-30-Straße oft zu schnell gefahren und die Vorfahrtsregelungen nicht beachtet würden. Sie fürchten um ihre Sicherheit. Quelle: Thomas Krohn

Weiterlesen: Raser auf dem Priwall: Anwohner fürchten um ihre Sicherheit

Im Sommer kostenlos zum Strand: Personenfähre zum Priwall umsonst

LN 04.06.2021

Kostenlose Fähre am Wochenende im Sommer: Zwischen der Nordermole und dem Priwall pendelt die Personenfähre. Die Autofähre „Berlin“ wird ab dem Wochenende 3./4.Juli eingesetzt, weil sie Platz für die vielen Gäste hat.
Kostenlose Fähre am Wochenende im Sommer: Zwischen der Nordermole und dem Priwall pendelt die Personenfähre.
Die Autofähre „Berlin“ wird ab dem Wochenende 3./4.Juli eingesetzt, weil sie Platz für die vielen Gäste hat.
Quelle: Thomas Krohn

Von Josephine von Zastrow

Travemünde. Kostenlos mit der Fähre fahren: Die Personenfähre zum Priwall ist umsonst in diesem Sommer. Der Start der Aktion ist früher als geplant: Es geht bereits am Wochenende 19./20. Juni los. Die Aktion endet am 28./29. August. Das sind insgesamt elf Wochenenden. Kosten: geschätzte 190 000 Euro. Das Geld zahlt die Stadt. Ursprünglich sollte die Umsonst-Fähre nur an den Wochenenden im Juli und im August fahren. Doch nun geht es schon Mitte Juni los.Die kleine Personenfähre pendelt tagsüber zwischen der Nordermole und dem Priwall. Deshalb wird sie auch Norderfähre genannt. Die Fahrzeiten: täglich zwischen 10 und 22.30 Uhr. Kosten: 1,50 Euro pro Person und Fahrt. Am Wochenende ist sie nun kostenlos.

Weiterlesen: Im Sommer kostenlos zum Strand: Personenfähre zum Priwall umsonst

Küstenwald Priwall: So wird er zum Schutzgebiet

LN 02.06.2021

von Michael Hollinde

Lübeck. Bald ist er geschafft, der Weg zum Landschaftsschutzgebiet. „Ich gehe davon aus, dass die definitive Ausweisung Ende des Jahres oder spätestens Anfang 2022 erfolgen kann“, sagt Senator Ludger Hinsen (CDU) beim Ortstermin. Schließlich sei in der Vergangenheit mehrfach deutlich geworden, dass dies von den Travemünderin und Travemündern auch so gewollt sei.

Weiterlesen: Küstenwald Priwall: So wird er zum Schutzgebiet

Niedrige Inzidenzwerte: Maskenpflicht in Lübeck und Travemünde soll ab 7. Juni fallen

LN 01.06.2021

Niedrige Inzidenzwerte: Maskenpflicht in Lübeck und Travemünde soll ab 7. Juni fallen

Vor dem Holstentor wird sie nicht mehr nötig sein: Wegen der niedrigen Corona-Zahlen hebt die Hansestadt Lübeck die Maskenpflicht im Freien voraussichtlich ab dem 7. Juni auf.

Die sinkenden Corona-Infektionszahlen machen es möglich: Die Hansestadt Lübeck wird die derzeit geltende Maskenpflicht in der Öffentlichkeit voraussichtlich ab dem 7. Juni aufheben. Allerdings wird es immer noch Orte geben, wo eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss.

Vor dem Holstentor wird sie nicht mehr nötig sein: Wegen der niedrigen Corona-Zahlen hebt die Hansestadt Lübeck die Maskenpflicht im Freien voraussichtlich ab dem 7. Juni auf. Quelle: Lutz Roeßler

Weiterlesen: Niedrige Inzidenzwerte: Maskenpflicht in Lübeck und Travemünde soll ab 7. Juni fallen

Travemünder Flaniermeile: Vorderreihe wird erst Mitte Juni zur Fußgängerzone

LN 01.06.2021

Das soll bald gelten: Auf der Vorderreihe müssen Radfahrer ihren Drahtesel schieben.
Das soll bald gelten: Auf der Vorderreihe müssen Radfahrer ihren Drahtesel schieben. Quelle: Thomas Kroh

Von Thomas Krohn

Travemünde. Die Vorderreihe soll vom 15. Mai bis 15. Oktober in zwei Abschnitten Fußgängerzone werden. So lautet ein Beschluss der Bürgerschaft vom 29. August 2019.2020, ein Jahr danach, ist in der Flaniermeile des Seebads in dieser Hinsicht nichts passiert, Radfahrer und Fußgänger gerieten wie in den Jahren zuvor vor allem in den Sommermonaten ' immer wieder aneinander, weil es oft einfach zu eng wurde. Auch in diesem Jahr verzögert sich die geplante Umwandlung der Vorderreihe zur Fußgängerzone - wohl aber nur wenige Wochen. Nach Auskunft der Stadt soll die Maßnahme voraussichtlich bis zum 18. Juni umgesetzt werden.

Weiterlesen: Travemünder Flaniermeile: Vorderreihe wird erst Mitte Juni zur Fußgängerzone

Tonnenschwere Last: Die Anker der „Passat“ müssen umziehen

LN 01.06.2021

Tonnenschwere Last: Die Anker der „Passat“ müssen umziehen

Mit einem großen Aufgebot, darunter ein Ponton der LPA, eine Autofähre des Stadtverkehrs sowie ein Kran des Travemünder Unternehmens Tiedemann, begannen am frühen Vormittag die Arbeiten.

 

Zwei jeweils vier Tonnen schwere Anker von der Viermastbark gehoben -Vorderdeck soll restauriert werden – Museumsschiff wieder frei zur Besichtigung

Von Thomas Krohn

Travemünde. Mit schwerem Gerät von der Lübeck Port Authority und mit Unterstützung des Stadtverkehrs durch eine Autofähre wurden Montagvormittag zwei tonnenschwere Anker und andere Schiffsteile vom Vorderdeck der Viermastbark „Passat“ gehoben. Grund: Das Deck soll neue Planken erhalten. Trotzdem wird die „Passat“ ab heute wieder zur Besichtigung' geöffnet.Mit kräftiger Hand und großem Schraubenschlüssel zieht ein Arbeiter die Muttern an. Dann befestigen andere Helfer mehrere breite Hebebänder, die in der Mitte zusammengeführt werden. Der Kranführer lässt am Stahlseil langsam einen großen Haken herunter. Als dieser eingehängt ist, gibt ein Mann auf dem Deck das Kommando für den Start, und ganz langsam wird der vier Tonnen schwere Anker angehoben, schwebt über das Deck und die Reling, um anschließend sanft auf einem Schwimmponton neben dem Schiff abgesetzt zu werden.

Weiterlesen: Tonnenschwere Last: Die Anker der „Passat“ müssen umziehen

Wasserbüffel sind zurück auf dem Priwall

LN 29.05.2021

16 Wasserbüffel weiden ab sofort auf der Wiese im Naturschutzgebiet Südlicher Priwall.

Alles dicht: Park-Chaos bei Beach Bay

LN 28.05.2021

Alles dicht: Park-Chaos bei Beach Bay

Wohin mit den Autos? Am Pfingstwochenende war die Ferienanlage Beach Bay auf dem Travemünder Priwall zugeparkt. Viele Touristen stellten ihre Fahrzeuge regelwidrig ab. Das Problem ist nicht neu.

Parken_Beach_bay_001.jpg - 1,15 MB

Von Thomas Krohn

Travemünde. Riesen-Ärger in den Straßen der Ferienanlage Beach Bay auf dem Priwall. An den Pfingsttagen waren fast alle Wege mit Autos zugeparkt, sowohl von Tagesgästen als auch von Urlaubern, die Apartments gebucht' hatten. Bei Gegenverkehr musste auf Gehwege ausgewichen werden. Sogar die Feuerwehrzufahrt zur „Passat“ war zeitweilig blockiert. Urlauber beklagten, dass die ihnen zugewiesenen Stellplätze besetzt seien.Das Problem ist nicht neu. Die Stadt betont, dass die Straßen noch nicht öffentlich gewidmet seien.

Weiterlesen: Alles dicht: Park-Chaos bei Beach Bay