Protokoll zum Info - Abend des Vorstandes am 02.10.2018

  1. Erdmann heißt die Neumitglieder willkommen und setzt den Info- Abend mit
  2. dem Bericht des Vorstandes Er berichtet sodann über den aktuellen Stand
  • zum Verkehrskonzept für den Priwall. Zu der am 22. Oktober stattfindenden Stadtteil­konferenz zum Verkehrskonzept in Travemünde sind alle herzlich eingeladen. Er hofft, dass das von Hrn. Werner angebotene und davon unabhängige Gespräch für den Priwall vorher zustande kommt.
  • zum Wanderweg Südlicher Priwall

Das nach der Sommerpause zum Zustand des „Rundwanderweges südlicher Priwall“ und der Reitwege im Naturschutzgebiet vereinbarte Gespräch mit den dafür maßgeblichen Stellen, Stadt HL, Kurverwaltung, Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. fand wegen fehlender Einladung leider ohne der Gemeinschaft der Priwallbewohner statt. Einfach ein unschönes Vorgehen der Stadt, so E. Erdmann.

Herr E. Erdmann lädt daher den Förster Neumann zu einem der kommenden Info-Abende ein, da er an den Gesprächen teilgenommen hat. Die Verwaltungszuständigkeiten auf dem Priwall werden diskutiert. E. Erdmann verweist auf eine Karte der Verwaltungszuständigkeiten, aus der eine Pflege des Weges an der Trave durch die LPA nicht hervorgeht. Diese Frage (und die Aktualität der Karte) soll mit dem Förster Neumann geklärt werden.

  • zum Hochwasserschutz auf dem Priwall teilt E. Erdmann mit, dass am 24.11.2018 eine gemeinsame Veranstaltung mit der Feuerwehr (FFw) zum Hochwasserschutz stattfindet.
  1. Scharlaug regt an nach dieser Veranstaltung den Diskurs mit der HL trotz der schlechten Erfahrungen nochmals zu intensivieren. Die Verwaltung verweist gerne auf den gut organisierten „abwehrenden Hochwasserschutz“ durch die FFw. Dieses ist aber nur eine Seite der Medaille. Unsere Fragen betreffen aber den „baulichen Hochwasserschutz“. Scharlaug vermutet, dass der zuständige Fachbereich 3 der HL sich deshalb nicht mit MV abstimmt, weil die Länder SH und MV offensichtlich methodisch einen unterschiedlichen Bemessungshochwasserstand (BHW) bestimmen. So verwendet MV den Scheitelwert der schwersten, messtechnisch sicher erfassten Ostseesturmflut von 1872 und bestimmt mit dem Meeresspiegelanstieg für Travemünde 3,7 m ü NN als BHW. Für den Priwall ergibt sich ein gravierender Unterschied von fast 1 m (höher als SH für die mit einem Wiederkehrintervall von 200 Jahren ermittelte Extremsturmflut), da SH die Sturmflut von 1872 (3,3 m ü NN) als statistisch nicht einordbar (s. Vortrag Dr. Oelerich im OR Travemünde am 10. Mai 2017) ausschließt und die Besonderheiten der Lübecker Bucht nicht hinreichend berücksichtigt. Das ist aber für die Priwallbewohner existentiell bedeutsam, beispielsweise für den vorbeugenden (baulichen) Hochwasserschutz bei der Auslegung von privaten und öffentlichen Einrichtungen, z. B. für Siele und Abwasserkanäle. Statt der bisherigen von den Zuständigkeitsgrenzen geprägte Denk- und Handlungsweise, benötigen wir– wie von E. Erdmann von der Verwaltung gefordert - eine von der HL angetriebene Entwicklung einer (länderübergreifende) Gesamtstrategie zum Hochwasserschutz auf dem Priwall.
  1. Rückblick
  • E. Erdmann bedankt sich - auch im Namen der elf Teilnehmer - bei Hrn. Kistenmacher für die wieder sehr gute Passatführung der Besucher.
  • Die von F. Thierfeldt organisierte Blaufahrt am 08.September 2018 war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.
  • Rückblickend auf das Gespräch mit der Senatorin Hagen und den Herren Schröder und Werner am 18. September zeigt sich E. Erdmann mit dem Ergebnis letztlich zufrieden und hofft auf eine zukünftig intensivierte Bürgerbeteiligung der HL. Er erwartet auch neue Lösungsvorschläge von der HL zum Verkehrskonzept, insbesondere zum Ausbau der ML. Die anschließende Diskussion zeigt das rege Interesse der Priwallbewohner an diesem Thema auf.
  1. Der Ausblick
  • Die nächste Bingo-Veranstaltung, urlaubsbedingt organisiert von H. Tlotzeck, findet am 06. Oktober im Café-Restaurant Herzhaft Süß & Mee(h)r (HSM) statt. Bingo am 02. November und 1. Dezember wird dann wieder von C. Scharley organisiert
    • Am Mittwoch den 17.10.2018 um 10°° (Treffpunkt Freiwillige Feuerwehr um 9.45 Uhr) ist der Besuch des Klärwerkes auf dem Priwall vorgesehen. Herr Vogt den Entsorgungsbetrieben der Hansestadt Lübeck wird die Besucher informieren.
    • Am 24. November 2018 findet eine gemeinsame Veranstaltung mit der Feuerwehr zum Hochwasserschutz statt.

Der Besuch der neuen Ostseestation erfolgt am 10.November 2018.

  1. In Planung
  • Zu einem Vorgespräch mit Hrn. Ortz (Geschäftsführer Stadtverkehr) und Fr. Gaedeke sowie zwei Vertretern des Vorstandes am 1. November 2108 bei der LVG Travemünde hat E. Erdmann auch RA Krause eingeladen. Sein Hintergrundwissen zu den Gesprächen im Zusammenhang mit den Fährpreisen und seine Kontakte sind für die Verhandlungen nützlich. Die Anwesenden stimmten auf Antrag von E. Erdmann diesem Vorgehen zu.
  • E. Erdmann berichtet über Gespräche zur Nutzung und Anmietung Halle/Kegelbahn der BBT. Eine Nutzung ist möglich und soll angestrebt werden. Weitere Abstimmungen sind hierzu noch erforderlich.

Unter Verschiedenes

  • spricht E. Erdmann die neue Datenschutzverordnung an. Die von RA Krause erarbeitete Datenschutzerklärung wird kurzfristig veröffentlicht werden.
  • Vor dem Hintergrund der derzeitigen Diskussionen in Politik/Verwaltung und in der Öffentlichkeit über eine mögliche Hotelbebauung der Priwallspitze erklärte E. Erdmann, dass er den Ortsrat schriftlich gebeten hat, dieser möge dazu eine Stellungnahme abgeben. Die Thematik wird auch aufgrund der aktuellen Berichterstattung intensive diskutiert. Es wird beschlossen, die zeitnah geplante Bürgerschaftssitzung zur Unterschutzstellung des Küstenwaldes abzuwarten.
    • Die Anwesenden sprechen sich für das Grünkohlessen in der Seglermesse im nächsten Jahr aus.

Ende: 20:02 Uhr