Protokoll des Info - Abend des Vorstandes am 08.05.2018

Hr. Jens stellt die acht Jens Märkte an der Ostseeküste mit einer Verkaufsfläche von insgesamt 8000 m2 mit ca. 200 Mitarbeitern) vor und berichtet, dass bereits im August dieses Jahres mit dem Bau auf dem Priwall begonnen und zu Ostern 2019 der Markt eröffnet werden soll. Herr Jellinghaus, Technischer Leiter, stellt das Neubauvorhaben anhand von Planungsunterlagen (zusätzlich 1200 m2 Verkaufsfläche mit gut 35 Mitarbeitern) detailliert vor.

Die LN berichtete am 10 Mai unter dem Titel „EDEKA baut auf dem Priwall“ über das Schwerpunktthema des Info-Abends:

Während einer Informationsveranstaltung, zu der die Gemeinschaft der Priwallbewohner eingeladen hatte, stellte Reimer Jens, Geschäftsführer der Jens Märkte, die an acht Standorten entlang der Ostseeküste in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Edeka-Märkte betreiben, sein Konzept für den Priwall vor. Und das Interesse der Bewohner war groß: Gemeinschafts-Vorsitzender Eckhard Erdmann begrüßte im Restaurant „Seglermesse“ mehr als 100 Besucher

Fünf Millionen Euro will das Unternehmen in Gebäude, Inneneinrichtung und Außenanlage investieren. Geplant ist ein zweieinhalbgeschossiger Trakt mit einer Verkaufsfläche von 1200 Quadratmetern im Erdgeschoss. Im Obergeschoss sollen Personal- und Büroräume entstehen, darüber Wohnungen. 65 Stellplätze werden gebaut. Mit wenigen Ausnahmen sollen die alten Schwarzkiefern auf dem Gelände erhalten bleiben. Das Verkaufsangebot beinhaltet das umfassende Sortiment der Edeka-Märkte: eine Bäckerei, eine Obst- und Gemüseabteilung mit Salatbar, eine Frischetheke für Fleisch, Wurst und Käse, Kühlregale mit Milch und Milchprodukten, Haushaltswaren, Getränke und vieles mehr. „Wir wollen vor Ort mehr Kaufkraft binden und eine umfassende Versorgung für den Priwall anbieten“, betonte Jens

35 bis 40 Mitarbeiter sollen sich um die Kunden kümmern. Zudem werden zwei Ausbildungsplätze eingerichtet. Auf besorgte Nachfragen von Bewohnern versprach Jens: „Es wird wegen der Fähre keinen Priwall-Aufschlag geben, die Waren werden nicht teurer als anderswo in unseren Märkten sein.“

Nachdem Hr. Jens ergänzend über die generationsfreundliche Gestaltung der Gänge (Rollator geeignet), berichtet, übernimmt H. Tlotzek die Moderation der zahlreichen Fragen aus dem Zuhörerkreis. Hr. Reimer Jens beantwortet Fragen nach Öffnungszeiten, Preisgestaltung, Belieferung Energiekonzept, Zusammenarbeit mit (welcher) Bäckerei, Geldautomaten ausführlich und verweist einerseits auf die noch nicht völlig abgeschlossenen Detailplanungen, andererseits aber auf die Vergleichbarkeit zu dem Markt in Niendorf. Er stellte zudem auch sein Konzept zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und das soziale Engagement seiner Märkte vor.

  1. E. Erdmann bedankt sich bei den Vortragenden und setzt nach einer kurzen Pause den Info- Abend mit dem Bericht des Vorstandes fort. Rückblickend auf die JHV berichtet er insbesondere über das Schwerpunkthema „Priwallfähren“ mit den Gästen Hr. Ortz, Geschäftsführer des Stadtverkehrs Lübeck, und Fr. Gaedecke, Leiterin der Priwallfähren. Der Stadtverkehr Lübeck stellt den Priwaller eine dritte Fähre in Aussicht, um an Spitzenzeiten ein Verkehrsinfarkt zu vermeiden.

Die Planungen zum Fährverkehr waren beim Gespräch des erweiterten Vorstandes (ein­schließlich zwei Vertreter des OR) mit dem Fachbereich 5 „Planen und Bauen“ der HL zum Verkehrskonzept für den Priwall ein Thema. E. Erdmann berichtet über das Gespräch mit der Verwaltung am 17.04.2018 ausführlich: Weitere Themen waren die Situation und Planungen von Geh- und Radwegen an der Mecklenburger Landstraße, die Situation im Bereich Kohlenhof, der Parkraum sowie der Ostseeküstenradweg und die weitere Entwicklung auf dem Priwall (Stichwort: Nachnutzung der Berufsbildungsstätte BBT). Auf der Grundlage eines im Entwurf vorliegenden Gutachtens zur verkehrlichen Entwicklung wird von der Stadt HL ein separates Dokument in Ergänzung zum im November 2017 vorgestellten Mobilitätskonzept Travemünde erarbeitet. Es ist noch ein zweites vorbereitendes Treffen mit der HL geplant, bevor in einer öffentlichen Veranstaltung für die allgemeine Öffentlichkeit auf dem Priwall durchgeführt wird (geplant noch vor dem Sommer 2018).

Das Thema wurde intensiv diskutiert. Als Ergebnis will E. Erdmann den folgenden Anregungen aus dem Publikum nachkommen:

  1. Herrn Baehr, Leiter von der BBT, zu befragen, inwieweit die Wiekstraße in Richtung Seemannschule als Parkplatz für die Schüler genutzt werden kann, um das Parken im Pötenitzer Weg einzuschränken und mit Wohnmobilen zu vermeiden;
  2. mit dem Direktor vom Rosenhof die Ausgabe von Parkausweisen für Mitarbeiter aus MV erörtern.
  3. E. Erdmann berichtet über seinen Kontakt mit dem Landschaftspflegeverein Dummers­dorfer Ufer (LPV DU) zum Zustand des „Rundwanderweges Südlicher Priwall“: Frau Braun (LPV DU) teilte mit, dass für den durch Regen aufgeweichten Wanderweg im NSG südlicher Priwall der Stadtwald zuständig ist, nicht die Kurverwaltung. Das Gespräch mit Hrn. Neumann vom Stadtwald ergab: die Bänke und Tische wurden vom Stadtwald aufgestellt und nun sollen die kaputten Bänke ersatzlos abgebaut werden, da keine Ressourcen mehr zur Verfügung stehen. Letztes Jahr hatte die Kurverwaltung jedoch noch Bänke ausgetauscht. Die Mülleimer wurden von der LPV DU aufgestellt und werden von diesen auch ehrenamtlich regelmäßig geleert.

Zum Thema Hochwasserschutz berichtet E. Erdmann nach einer Zustandsbeschreibung über die Rückmeldung des Fachbereichs „Planen und Bauen“: Im Schreiben vom 28.12.2017 an Senator Hinsen hatte E. Erdmann noch einmal explizit die Situation bei Hochwasser an der Landesgrenze zu MV und den notwendigen Abstimmungsbedarf mit MV angesprochen. Aktuell erbat er über den aktuellen Sachstand dieser länderübergreifenden Angelegenheit informiert zu werden. Die Thematik wurde und wird regelmäßig im „WIR vom Priwall“ aufgegriffen.

  1. Der Ausblick beginnt mit der Bingo-Veranstaltung, die jeden ersten Sonnabend im Monat im Café-Restaurant Herzhaft Süß & Mee(h)r (HSM) stattfindet. Fr. C. Scharley bittet wegen der zunehmenden Beliebtheit um Anmeldung, da nur ein begrenzter Raum für die Veranstaltung im HSM zur Verfügung steht. Das Matjesessen findet am 15. Juni 2018 statt. Am 11. August ist Flohmarkt und Sommerfest bei der Freiwilligen Feuerwehr Priwall, Fliegerweg.
  1. Unter Verschiedenes
  1. wird die Organisation von Flohmarkt und Sommerfest vereinbart: Frau Scharley, Frau Paulsen-Tlotzek und Frau Zimmermann sowie Herr Lichtenhagen erklären sich hierzu bereit (Fr. Scharley bittet evtl. Spenden für das Sommerfest mit ihr abzustimmen);
  2. spricht E. Erdmann die neuen Vorgaben zur Datenschutzerklärung an, zur deren Umsetzung ein zusätzlicher Aufwand von ca. 60,- €/a wohl unvermeidbar ist;
  3. wird einstimmig beschlossen, dass Hr. E. Erdmann für den Ortsrat von Travemünde (dem 10 von den Parteien gestellte Mitglieder und 5 Vertreter sonstiger Vereinigungen angehören) als erster Vertreter der Priwaller wieder zur Verfügung stehen soll.
  4. erläutert E. Erdmann das Antwortschreiben der Stadt HL zum Fledermausvorkommen auf dem Priwall.

Ende: 20:10 Uhr