Protokoll Jahreshauptversammlung 2019

2 Arbeitssitzungen zum Verkehrskonzept mit der HL

und

1 Jahreshauptversammlung (JHV)

8 Info-Abende

6 interne Sitzungen des Vorstandes (nÖ)

Zu den Info-Abenden kamen ca. 350 Besucher. Themen waren auf den

  • acht öffentlichen Vorstandssitzungen/Info-Abenden: Edeka-Markt, Priwallfähren mit Hrn. Ortz und Fr. Gaedeke, Mobilitätskonzept Travemünde - Redner Hr. Haase, Zustand des Rundwanderwege NSG südlicher Priwall und Wegezuständigkeiten mit Hrn. Braun (DU), Berichte zur AG Verkehrskonzept, die Vereinszeitung „WIR vom Priwall“, Hochwasserschutz, Abbuchung der Mitgliederbeiträge, Fährpreiserhöhung, Waterfront-Projekt, Küstenwald, und Instandsetzung Mecklenburger Landstraße, Städtebauliche Entwicklung des Priwall’s“ mit Bausenatorin Frau Hagen,
  • sechs interne Vorstandssitzungen: Organisation des Vorstandes in Abwesenheit von E. Erdmann, Kauf eines PC- Vorstandsarbeit neu organisieren, Vorbereitung der JHV, Satzungsänderungen, Vereinsarbeit/Aufgabenverteilung, Terminplanungen, Vorbereitung geplanter Veranstaltungen, Verkehrliche Entwicklung auf dem Priwall.
  1. Veranstaltungen der Gemeinschaft waren 2018:
  • Grünkohlessen in der Seglermesse
  • Heringsessen im Herzhaft, Süß & Mee(h)r
  • Fahrradtour Rosenhagen
  • Besuch der Passat; Dank an Hrn. Kistenmacher
  • Flohmarkt und Sommerfest bei der Freiwilligen Feuerwehr (Dank an Hrn. Clausen)
  • Blaufahrt im September; Dank an Hrn. F. Thierfeldt
  • Bingo; Dank an Frau C. Scharley für die Organisation
  • Weihnachtsfeier 2018 in der Seglermesse
  1. Kontakte zu Verwaltung und Politik der Hansestadt:
  • Feuerwehr Kosten Senator Schindler.
  • Fährpreise Hr. Ortz und Hr. Pluschkell
  • Waterfront Senatorin Hagen (Schwerpunktthema)
  • Fährpreise Leitung Stadtverkehr
  • Krankenhaus Senator Schindler
  • Küstenwald Untere Naturschutzbehörde
  • Verkehrskonzept Bereich Planen & Bauen (Hr. Schröder und Hr. Werner)
  1. Kontakte nach Travemünde
    • Mitarbeit im Ortsrat Travemünde, E. Erdmann vertritt die Gemeinschaft der Priwallbewohner im Ortsrat.
    • Besuche bei politischen Veranstaltungen
  1. Erdmann dankt der Redaktion der Vereinszeitung „WIR vom Priwall“, Fr. J. Rosenwald für die drei Ausgaben in 2018 und verweist auf TOP 12.
  1. Anschließend legt Kassenwart F. Thierfeldt den Rechenschaftsbericht (Anlage 2). Hr. Thierfeldt teilt mit, dass er die Position des Kassenwartes im Gegensatz zu seiner Ankündigung auch noch im Jahr 2018 wahrgenommen habe.

Saldovortrag laut Abschluss               31.12.2017                 6.751,87

Saldo                                               31.12.2018                 4.862,54

Geschäftsergebnis 2018                    - Minus -                    1.889,33 €

Das Minus des Geschäftsergebnisses erklärt sich aus der erst im Jahre 2019 erfolgten Abbuchung der Beiträge 2018 sowie der Bezahlungen von Rechnungen, z. B. für die Anschaffung eines Laptops.

  1. Die Kassenprüfer Will bestätigt die ordnungsgemäße Kassenführung: keine Beanstandungen und
  2. bittet die Mitglieder um Entlastung des Vorstandes. Die Entlastung des Vorstandes erfolgt mit einer Enthaltung.
  3. Der Vorschlag des Vorstandes für eine überarbeitete Satzung wurde als Beschlussvorlage mit der Einladung am 22. März 2019 an die Vereinsmitglieder versandt. Die aktuelle Satzung ist auf der Homepage des Vereins eingestellt. Die Änderung der Satzung ist keine Neufassung. Sie werden von F. Scharlaug mit Bezug auf die zu ändernden Paragrafen wie folgt erläutert:

Betrifft

Änderung gegenüber gültiger Satzung

Begründung

§ 4

Absatz 2

Entfall Beirat als Organ und Umbenennung der Jahreshauptversammlung in Mitgliederversammlung

Der Verein hat keinen Beirat sondern Beisitzer. Der Begriff Mitgliederversammlung ist umfassender.

§ 5

Satz 1 und Satz 2

Der Vorstand besteht aus

·   dem / der Vorsitzenden,

·   ….

   und

·   bis zu vier Beisitzer/innen.

Die Aufgabenbereiche der Beisitzer/innen regelt der Geschäftsverteilungsplan

Klarstellung und Folgeänderung. Die Beisitzer gehören zum Vorstand. Die Anzahl der Beisitzer wurde gemäß der letztjährigen Beschlusslage um eins erhöht. Die Aufgabenbereiche werden und wurden im Geschäftsverteilungsplan beschrieben.

§ 6

Satz 1

Satz 2

Entfall Beirat, Aufnahme Beisitzer

·   Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer

·   Auflösung des Vereins

Die Mitgliederversammlung wird durch den

Vorstand per Aushang mit 14 tägiger Frist unter

Angabe der Tagesordnung einberufen.

Folgeänderungen sowie Ergänzungen bereits bestehender Aufgaben der Mitgliederversammlung;

Im Satz 2 wird das Einladungsprozedere vereinfacht; Achtung: Wortlaut gegenüber der Beschlussvorlage geändert (Entfall der versehentlich aufge­nommenen Doppeltregelung)

§ 7

Mitglieder, die gegen den Vereinszweck agieren oder das Ansehen des Vereins schädigen, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden.

Neuaufnahme Satz 4 aus besonderem Anlass

Achtung: In der JHV wurde ein anderer Wortlaut als der in der Beschlussvorlage angekündigte beschlossen (rot)

§ 8

Entfall Kassierer, Ersatz durch Kassenwart

Einheitliche Begrifflichkeit

§ 9

Satz 2

Einführung des Begriffes „Kassenbericht“ anstatt „die Bücher des Vereins“.

Konkretisierung der Anforderungen

§ 11

Im Falle der Vereinsauflösung fällt das Vermögen nach Liquidation gemeinnützigen Zwecken zu, die von den Vorstandsmitgliedern entschieden werden. Entfall Satz 2

Keine Vorfestlegung und Verzicht auf vom Vereinsrecht geregelte Sachverhalte.

Die Satzungsänderungen mit der Klarstellung zu § 6 Satz 2 werden diskutiert. Es wird kritisiert, dass der Rücktritt des Vorstandes ungeregelt ist. Herr Kistenmacher vermisst den Satz, Organe bleiben solange im Amt, bis ein Nachfolger benannt wird. E. Erdmann antwortet, dass dieser Satz in der gültigen Fassung nicht mehr besteht und erläutert, dass für derartige Fälle ein Notvorstand durch das Amtsgericht bestellt werden kann.

Zu § 7 wird nach Vorschlag von Hr. Riekhoff wegen fehlender Benennung von Ausschlusskriterien eine Umformulierung vorgeschlagen (s. oben), den zweiten Halbsatz im Satz 2, wie folgt zu ändern,…können durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Der Vorschlag wurde angenommen und ist in der anliegenden Satzung berücksichtigt.

Hr. Hilpert schlägt vor, die Wahlperiode in § 5 zukünftig auf zwei Jahre zu verkürzen. Dieser Vorschlag wird geprüft und soll Gegenstand der nächsten JHV werden.

  1. Lichtenhagen schlägt vor, die Satzung als Anlage zum Protokoll zu veröffentlichen. E. Erdmann sagt zu, eine ausdruckbare pdf-Version als Anlage zum Protokoll auf der Homepage beizufügen.

Frau Kraeft-Bünger regt an, die Verteilung von Einladungen, Protokollen und anderen Unterlagen auch an Vereinsmitglieder ohne Zugang zum Internet sicherzustellen. Herr Kistenmacher weist darauf hin, dass alle Vereinsmitglieder über Einladung zur JHV und zu Satzungsänderungen zu informieren sind. E. Erdmann erklärt dies sei auch geschehen, er hat persönlich die Verteilung vorgenommen und mit Hilfe von Frau Scharley den Postversand durchgeführt. Problem ist auch die Kenntnisnahme von Protokollen. J. Rosenwald schlägt als Problemlösung die Benennung eines Obmannes/Ansprechpartners im Rosenhof vor. Für Frau Kraft-Brüher wäre dieses eine Lösung. Der Vorschlag wird vom Vorstand auf Durchführbarkeit geprüft.

  1. Erdmann stellt die Satzungsänderung mit den vorgeschlagenen Änderungen wie oben dargestellt zur Abstimmung. Die Satzungsänderung wird bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung angenommen.
  2. Wahlen
  3. Erdmann erläutert und begründet die aus formalen Gründen notwendige Wiederholung von Wahlen, hier insbesondere die des Kassenwartes. Die Einladungsfrist nach § 6 der Satzung wurde 2018 formal nicht eingehalten, um einen Tag unterschritten. Dies führt dazu, dass zur formalen Absicherung des Vorstandes nach § 8 der Satzung eine erneute Wahl durchzuführen ist. Vorteilhaft für den Verein hat sich die längere Übergabe ausgewirkt, da die Übergabe und Kontenklärung gemeinsam mit dem designierten Kassenwart vorgenommen werden konnten.

a.)        Satzungsgemäße Wahl

   a1) Zweite/ter Vorsitzende*r

  1. Erdmann fragt, ob sich Kandidaten zur Verfügung stellen. Dies ist nicht der Fall. Frau Kerschl hat sich schriftlich bereit erklärt, für ein Jahr zu Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Sie wird einstimmig für ein Jahr gewählt.

   a2)    Zweite(r) Beisitzer

Frau I. Zimmermann wird vorgeschlagen und stellt sich der Wahl. Sie wird einstimmig wiedergewählt und nimmt die Wahl an.

   a3)    Kassenprüfer*innen

Herr Will wird zur Wiederwahl und Herr Riekhoff wird nach Diskussion der Unabhängigkeit eines Kassenprüfers vom Vorstand bzw. von Fr. Westphal vorgeschlagen. Sie stellen sich der Wahl. Herr Will wird einstimmig und Herr Riekhoff zwei Enthaltungen ohne Gegenstimme gewählt. Beide nehmen die Wahl an.

b.)       Außerordentliche Wahlen

               b1)    Kassenwart*in

Herr Dieter Lack wird erneut als Kassenwart vorgeschlagen und stellt sich der Wahl. Er ist einziger Kandidat, wird einstimmig gewählt und nimmt die Wahl an.

   b2)    Dritte(r) Beisitzer

Herr Frank Thierfeldt wird als 3. Beisitzer (Aufgabe Blaufahrt) erneut vorgeschlagen und stellt sich der Wahl. Er wird bei einer Enthaltung ohne Gegenstimme gewählt und nimmt die Wahl an.

  1. Information des Vorstandes

12.1 E. Erdmann übergibt zur Zukunft des Priwallheftes „WiR vom Priwall“ das Wort an Frau Rosenwald. Sie referiert über die Entwicklung und ihrer siebenjährigen Arbeit als verantwortliche Chefredakteurin der Broschüre. Ihr Rückblick auf die Redaktionsarbeit von 21 Heften beeindruckt die Anwesenden. Die Auflage von 750 Exemplaren der ersten Ausgabe im Jahre 2011 wurde auf zurzeit 1500 gesteigert. Sie bedankt sich namentlich bei allen, ca. ein Dutzend Mitarbeitern und Unterstützer, so den Redakteuren und Verteilern, wie auch Zuarbeitern und Gestalter der Zeitschrift. Es hat ihr viel Spaß gemacht. Sie bedauert, dass sie im nächsten Jahr als erste Beisitzerin und für die Chefredaktion aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Für das übernächste Heft (Nr. 23 im November) wird daher ein neuer Chefredakteur*in, eine neue Redaktion und Mitarbeiter*innen gesucht. So steht Hr. Tlotzek sowohl als 4. Beisitzer und zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr für die Organisation der Verteilung zur Verfügung. Sie appelliert an die Anwesenden sich für den Erhalt der Zeitschrift durch zukünftige Mitarbeit einzusetzen. Die neue Redaktion hat alle Möglichkeiten, auf Bewährtem aufzubauen und zugleich eigene Ideen umzusetzen.

  1. Erdmann bedankt sich auch namens des Vereins bei Fr. Rosenwald für die jahrelange hervorragend geleistete Arbeit. Die Zäsur ist ein Wermutstropfen und bereitet E. Erdmann „Schluckbeschwerden“, denn die Broschüre ist nicht nur Werbeträger für die Gemeinschaft, sondern auch interessant für die Bürger vom Priwaller sowie für die Travemünder. Viele Mitglieder sind auch wegen und durch die Zeitschrift in die Gemeinschaft der Priwallbewohner eingetreten. Erste Gespräche wurden geführt und machen hoffnungsfroh, dass es weitergeht. Auch sollen noch Gespräche unter dem Motto „Können Sie sich vorstellen für die Priwallzeitung zu arbeiten“ mit und im Rosenhof geführt werden, um den einen oder anderen Interessierten für die Arbeit der Redaktion oder Organisation zu begeistern.

12.2  zu den Einzelthemen

  1. Zum Thema Fährtarife bedauert E. Erdmann die im Vergleich zu seinen Vorgänger Hr. Nippe doch mäßige Zusammenarbeit mit dem Bereich Stadtverkehr, Herrn Ortz. Mehrere Anschreiben wurden ignoriert, was ein wenig enttäuschend ist.
  1. Zum Verkehrskonzept Priwall berichtet E. Erdmann über die drei Treffen des erweiterten Vorstandes mit der Stadt HL 2018, zuletzt mit Herrn Werner Anfang am April 2019 und verweist auf die Berichterstattung im „Wir vom Priwall“. Das Verkehrskonzept der Fa. Urbanus ist auf der Homepage eingestellt. Ein Experte, Hr. Stempel, wurde vom Verein als Verkehrsexperte hinzugezogen. Knackpunkt ist das Fahrradfahren auf der Mecklenburger Landstraße und die Fahrbahnverbreiterung auf 7,5 m. Eine Führung des Ostseeküstenradwegs auf der ML ist gefährlich. Offiziell wird der Weg aber durch das Wochenendhausgebiet geführt. Vereinsmitglieder und Wochenendhaussiedler stellen ihre Probleme (Haftung, Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 6 km/h, Privatgrundstück) mit dieser Radwegführung dar. E. Erdmann erläutert, dass der Vorstand die HL auf diese Probleme aufmerksam gemacht hat und Hr. Werner gebeten hat, sich mit dem Vereinsvorsitzenden der Wochenendhausbesitzer, Hr. Klempin, in Verbindung zu setzen. E. Erdmann stellt in Aussicht, dass das Verkehrskonzept in der Herbstsitzung vorgestellt wird.
  1. Erdmann geht zum Projekt Waterfront auf die Forderungen aus dem B-Plan (Fledermauskasten, Nistkästen, Vermüllung auf dem Waterfrontgelände, ein, die nicht umgesetzt worden sind Die Verwaltung hält sich bedeckt, übt nicht den notwendigen Druck aus.
  2. d) Zur Neueröffnung des Edeka Jens Marktes gab E. Erdmann ein Rückblick und Ausblick.
  3. Zum Thema Hochwasser verweist E. Erdmann unter Bezugnahme auf die Empfehlung von Senator Hinsen in der Ortsratssitzung vom Februar 2019 auf den Info-Abend am 23. Mai, zudem Herr Dr. Zahnke eingeladen worden ist. Überhöhte Erwartungen sind nicht aber angebracht. Er kann mit uns zwar die Problematik besprechen, etwas zur küstenschutztechnischen Situation in MV vortragen und möglicherweise Hinweise zu den von uns vorgestellten Probleme geben, aber Maßnahmen des Landes MV zu deren Lösung kann er uns nicht in Aussicht stellen.
  4. Erdmann erläutert den Sachstand zum Landschaftsschutzgebiet Küstenwald, den Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz und den nicht unter Schutz stehenden Bereich des Kohlenhofs (Waterfront II). Das Gutachten wurde zeitgleich der GdP zugesandt und auf der Homepage eingestellt. (s. auch Info-Abend vom April2019)

Zurück kommend zum TOP 11 bittet E. Erdmann um Wahlvorschläge zur Besetzung des 4. Beisitzers (Aufgabe zurzeit Verteilung des Hefts). Herr David wird vorgeschlagen, der aber ablehnt. Frau U. Westphal wird vorgeschlagen. Frau Westphal überlegt sich ernsthaft eine Beteiligung am Redaktionskreis, möchte sich auf diese Aufgabe konzentrieren. Weitere Personen, Frau Spiegelberg Herr. Lorenzen und Frau Kraft-Brüher, werden vorgeschlagen, die auch gerne mithelfen wollen, Alle sehen ihre Aufgaben aber eher in der Redaktion des Wir vom Priwall angesiedelt. E. Erdmann freut sich über die positiven Rückmeldungen und stellt zugunsten eines Redaktionskreises die Besetzung des 4. Beisitzers zur nächsten JHV zurück.

  1. Herbstversammlung

            Siehe unter 12.2 b)

  1. Vorschau
  • Bingo                         (regelmäßig erster Sonnabend im Monat)
  • Rückenschule              (regelmäßig jeden Freitag um          14°° bis 15°° Uhr)
  • Kegeln                        (regelmäßig jeden Donnerstag um   17°° bis 19°° Uhr)                                                                                                    (regelmäßig jeden Dienstag um         19°° bis 21°° Uhr)
  • Matjesessen                         im Juni
  • Besuch der Seemannschule im Juli geplant
  • Fahrradtour nach Rosenhagen im Juli geplant
  • Flohmarkt am August
  • Blaufahrt             am 09. September
  • Weihnachtsfeier im Dezember geplant
  1. Verschiedenes

            R- Lichtenhagen teilt mit, dass das Hotel „Slow down“ am 10 Mai Richtfest feiert. Er regt an diese Veranstaltung zu nutzen, um durch eine Kontaktaufnahme des Vorstandes eine spätere kostenlose Nutzung von Einrichtungen des Hotels durch den Verein zu ermöglichen.

  1. Lack bittet die anwesenden Mitglieder der Gemeinschaft der Priwallbewohner sich weiterhin verstärkt und vertieft in die Vereinsarbeit einzubringen.

Frau Scharley weist darauf hin, dass 2 Termine für den Info-Abend im aktuellen Heft nicht richtig sein können. Der Mai-Termin ist ein Donnerstag, der Juni-Termin wäre ein Sonnabend. Der Mai-Termin am Donnerstag, den 23.05.19, ist richtig. E. Erdmann sagt zu, die Einladungen rechtzeitig mit den korrekten Daten zu verschicken.

Ende: 19:45 Uhr

gez. Frank H. Scharlaug

(Schriftführer)

Anlage:           Satzung (Stand 12.04.2019)